Schuleingangsphase
 

Vorwort des Kollegiums

 

Als wir uns Anfang 2003 erstmals in den 2002 gebildeten Arbeitsteams „Konzept Schuleingangsphase“ trafen, waren uns allen die anstehenden Neuerungen und Vorgaben zur Gestaltung gut bekannt. In großer Sorge und mit vielen Zweifeln gespickt türmten sich zunächst Fragen über Fragen auf, die wir in Gruppenarbeit sammelten und auf Plakaten dokumentierten (siehe Anlage).

 

Nach einem Besuch der Grundschule Willich, die schon seit Jahren jahrgangsübergreifend arbeitet, erarbeiteten dann drei Arbeitsteams folgende Konzept-Bereiche:

 

Gruppe 1:     

Pädagogisches Grundverständnis/Individuelle Förderung

Gruppe 2:    

Förderung bei besonderem Bedarf

Gruppe 3:    

Jahrgangsübergreifendes und jahrgangsbezogenes Arbeiten.

 

Bei Bedarf trafen wir uns dann in Plenumssitzungen, um das bisher Erarbeitete vorzustellen, aufeinander zu beziehen und abzustimmen, was sich manchmal in Bezug auf die Inhalte und bezüglich der Ausarbeitung der Gesamtkonzeption als recht schwierig herausstellte, da zu Beginn innerhalb des Kollegiums  nicht deutlich wurde, wie der „gemeinsame Nenner“ letztendlich aussehen würde. Deshalb wurden folgende Grundsätze beschlossen:

 

  1. Wir wollen ein gemeinsames Konzept erarbeiten, das jeder mitzutragen bereit und in der Lage ist.
  2. Wir wollen nicht ein Konzept, das in erster Linie der Schulleitung und der Schulaufsicht gefällt, sondern ein Konzept, von dem wir als Kollegium hinsichtlich einer besseren Förderung der uns anvertrauten Kinder überzeugt sind.
  3. Wir wollen in Bezug auf die Frage „Jahrgangsmischung – ja oder nein?“ Neuland betreten, uns öffnen und eine eigene Antwort finden.

 

Nach intensiver Arbeit, konstruktiver Auseinandersetzung und Kooperation sind wir alle nun - trotz verbleibender Zweifel hinsichtlich des jahrgangsübergreifenden Arbeitens - davon überzeugt, dass das zum jetzigen Zeitpunkt vorliegende Konzept gut durchdacht, in sich schlüssig und detailliert ausgearbeitet ist. Wir sind uns darüber im Klaren, dass es erprobt, überprüft, überarbeitet und ergänzt sowie ggf. verändert werden muss.

 

Schließlich möchten wir betonen, dass folgende Erfahrungen für jeden von uns sehr bedeutsam waren:

 

- Jeder hat intensiv an diesem Konzept    mitgearbeitet – manchmal bis zur Grenze der Belastbarkeit.

- Die intensive Kooperation innerhalb der Teams hat uns allen Spaß gemacht und weiter gebracht, als wir es anfangs für möglich hielten.

- Anstelle der Angst vor der neuen Schuleingangsphase ist überwiegend die Überzeugung getreten, dass wir das gemeinsame Ziel einer besseren individuellen Förderung erreichen können.

-    Jeder fühlte sich vom Kollegium getragen.

 

 

Schuleingangsphase


Schuleingangsphase Schuleingangsphase
.pdf, 277 KB




Fotos
Einschulung 1a 2011